Anzeige

Freeletics Erfahrung : Transformation – „Fat to Fit“ von Dom

Freeletics Erfahrung : Transformation – „Fat to Fit“ von Dom
5 (100%) 1 vote
Hallo Leute, hier ist meine persönliche „Fat to Fit“ Geschichte.

-Werbung-

freeletics-transformation

Mein Name ist Dominic, ich bin 30, komme aus dem schönen Vogtland und habe eine eigene Firma in der Elektrotechnik.

Die Vorgeschichte:

Ich war schon immer jemand, der gern und viel gegessen hat und sich dazu auch noch wenig bewegte. Dadurch hatte ich so lange ich denken konnte Übergewicht, was mich nicht so recht störte, da ich mich körperlich trotzdem immer wohlfühlte.

Als ich mich dann 2006 Selbständig machte und sich meine Arbeit immer mehr in Richtung Schreibtisch verlagerten, wurden die Kilos auf der Waage immer mehr und mehr und kamen bereits in den 3 stelligen Bereich.

Nachdem ich mein Gewicht wieder halbwegs im Griff hatte, hörte ich 2010 und dann noch einmal 2012 mit dem Rauchen auf. Das bescherte mir jedes Mal 10 extra Kilos, die dann auch blieben, weil ich immer dieses berühmte „das geht schon noch, dir geht’s doch gut“ im Kopf hatte.

Mit dem Mehrgewicht kam auch immer mehr der Frust passende Kleidung* zu finden und der Antrieb sich überhaupt aufzuraffen etwas zu unternehmen. Aber das reichte anscheinend immer noch nicht um etwas zu ändern. Erst als ich Mitte 2014 bei einem Routine Check meine Blutwerte bekommen hatte, die alles andere als gut waren, kam das große Erwachen.

transformation-freeletics

Was dann passierte:

So hatte ich über die Jahre 123kg auf 1.86m angesammelt und war jetzt fest entschlossen mein Idealgewicht, vor meinem 30. Geburtstag im Dezember, zu erreichen.

Nach einigen Recherchen im Internet, welche Alternativen es für klassisches Cardio und vor allem Fitnessstudio gab, stieß ich auf Freeletics. Was mich sofort ansprach war das Konzept aus Trainingscoach in 3 Varianten und Ernährungsguide. Als Bonus hatte das Ganze noch ein bisschen „Real Live Game“ Charme mit Punkten und Levels.

Also meldete ich mich an und testete zuerst die Basis Wochen aus. Diese sind schon echt ungewohnt und vor allem sehr anstrengend aber man wird schon von Anfang an immer schneller und besser, was extrem motivierend ist. Ich war gleich Feuer und Flamme und freute mich über die ersten Ergebnisse, so dass ich mir anschließen sofort den Cardio & Strength Coach plus Nutrition Guide holte.

Die ersten 15 Wochen waren eine Kombination aus Ernährungsumstellung, viermal Freeletics und einmal Volleyball in der Woche, sowie vielen Höhen und Tiefen und vor allem Schweiß und Disziplin. Dadurch gelang es mir bis kurz vor meinem 30. Geburtstag mein Gewicht auf 86kg und einen KFA von 15% zu reduzieren.

Durch den unvorstellbaren Erfolg und das ganze positive Feedback stand für mich fest, dass es jetzt erst richtig los gehen kann. Als neues Ziel setzte ich mir, das erste Mal in meinem Leben meine Bauchmuskeln frei zu legen.

Daraufhin kaufte ich mir gleich das Jahres Abo des Coachs um meinem Schweinehund weiter so richtig schön in den Arsch zu treten.

freeleticstransformation

Fazit:

Ich bin nun schon über 11 Monate bei Freeletics. Habe mittlerweile 85Kg bei einem KFA von 10% erreicht und komme meinem Ziel immer näher. Außerdem konnte ich meinen Bauchumfang von 125cm auf 78cm reduzieren und bin nun in der Form meines Lebens!

Bis auf die leicht schlaffe Haut am Bauch, die bei diesem Umfangsverlust denke ich normal ist, bin ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Ich hätte mir vor knapp einem Jahr nicht zu träumen gewagt, was ich bis heute erreicht habe. Ich bin jedes Mal wieder sprachlos was man schaffen kann wenn man nur hart genug daran arbeitet.

Auch wenn es nicht immer leicht ist sich aufzuraffen, diszipliniert an der Sache zu bleiben und öfters an einem Punkt kommt an dem man alles hinzuschmeißen möchte, war es die beste Entscheidung meines Lebens. Dadurch habe ich jetzt ein besseres und fitteres Leben.

An dieser Stelle auch noch einmal einen großen Danke an meine Freundin, die mich die ganze Zeit unterstützt und vor allem ertragen hat.

An alle die immer noch überlegen, rafft euch auf und bleibt dabei es wird sich schon bald auszahlen.

In diesem Sinne #BELIEVE IN YOURSELF und danke fürs Lesen, euer Dominic

Noch ein Tipp zur Thema Pull-Ups:

Oft kommt die Frage auf, wie man am Besten darauf hintrainiert. Hier haben wir mal aus dem Workout-Nähkästchen geplaudert und zeigen unseren Geheimtipp, mit dem der erste freie Pull-Up für jeden in greifbare Nähe rückt. Mehr dazu im Artikel: Pull-Ups mit Klimmzughilfe oder Gummiband



-Werbung-