Anzeige

Freeletics : Muskelkater loswerden – wichtige Tipps!

Bewerte diesen Artikel
Schon Oma sagt damals Prävention ist besser als Heilen. Wir wollen bei Freeletics immer wieder an unser Limit gehen und Erfolge feiern, die uns stärker machen, deshalb müssen wir nachhaltig gesund und fitt bleiben.

-Werbung-

Wer genau das tut, wird Ihm zwangsläufig irgendwann begegnen – Dem Muskelkater.

Was ist Muskelkater?

Nachdem zahlreiche Theorien aufgestellt und wieder niedergerissen wurden, erklären wir es einfach mal so wie es ist.

Unsere Muskeln bestehen aus Fasern, die sich durch Impulse zusammenziehen.

Wird ein Muskel stark beansprucht können kleine Fasern reissen und die Nerven geben Schmerz ans Gehirn weiter.

Wir sprechen von Microrissen.

Was man auf keinen Fall machen sollte

Stell Dir mal vor eine Muskelfaser wäre ein Bindfaden.

Jetzt drillst Du mehrere von Ihnen zusammen zu einem Bündel.

muskelkater

Wird dieser Faserstrang durch einen Ruck jetzt zu stark belastet, können einige Fäden reissen.

Oft habe ich gelesen, dass Dehnen oder einfach weiter belasten helfen soll. – Auf keinen Fall!

Denn was passiert mit den anderen Fäden des Strangs wenn ich daran jetzt auch noch immer weiter ziehe?

Sie können ebenfalls reissen weil der ganze Strang geschwächt ist.

Was kann ich tun?

Unser Blut transportiert wichtige Nährstoffe in unsere Muskeln.

Diese helfen unserem Organismus dabei Wundheilung zu betreiben und Defizite abzubauen.

Durchblutung des Muskels durch Sauna und Kalt – Warm Duschen anregen

Zum Beispiel kann man 2 Minuten lang warm duschen und dann für 15 – 30 Sekunden kaltes Wasser auf die schmerzend Körperpartie laufen lassen.

Vorteil dabei ist, dass der Muskel entspannt bleibt und trotzdem alle wichtigen Stoffe zur Regeneration herangetragen werden.

Gib dem Muskel was er braucht – Ernährungstipps

Damit Eure Muskeln optimal funktionieren brauchen sie ausreichende Mengen an Magnesium und Calcium.

Ich nutze dafür zum Beispiel:

  • Magnesium Granulat* – Die kleinen Pulverbeutel finde ich besser, als Pillen da man sie einfach in den Mund schüttet und schon gehts weiter.
  • Calcium hole ich mir einfach über Joghurt, Käse oder Milch ins Blut.

Diese Mineralstoffe sorgen für die muskuläre Koordination und Regeneration.

Bei anstrengenden Sessions auf jeden Fall mineralstoffhaltige Getränge nutzen!

Gönnt Euch Entspannung – Auch Mental!

Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper heisst es so schön.

Nachdem ich zum ersten mal ein mehrstündiges Auswahltraining durchmachen durfte, welches sich über mehrere Tage zog und mich wirklich an meine Grenzen brachte, kann ich Euch wärmstens empfehlen die Zeit bis zum nächsten Workout mit entspannter Musik und viel Ruhe zu verbringen.

Ein gutes, positives Mindset sorgt für den mentalen Feelgood-Faktor, der sich auf jede Zelle Eures Körpers auswirkt und Ihn auf Höchstleistungen vorbereitet.

Noch ein Tipp zur Thema Pull-Ups:

Oft kommt die Frage auf, wie man am Besten darauf hintrainiert. Hier haben wir mal aus dem Workout-Nähkästchen geplaudert und zeigen unseren Geheimtipp, mit dem der erste freie Pull-Up für jeden in greifbare Nähe rückt. Mehr dazu im Artikel: Pull-Ups mit Klimmzughilfe oder Gummiband



-Werbung-