Anzeige

Freeletics : Schuhe ausprobiert – Worauf es ankommt?

Freeletics : Schuhe ausprobiert – Worauf es ankommt?
5 (100%) 11 votes
Unsere Füsse tragen uns das ganze Leben und weil sich schon leichte Fehlstellungen (Pronationen) auf den ganzen Körper auswirken ist bei Freeletics ein guter Schuh das A und O.

-Werbung-

Wie ich Ihn fand und was er nicht ist!

Als ich mir vor einiger Zeit ein Paar neue Sportschuhe kaufen wollte und mich vorher mit einem bekannten Physiotherapeuten unterhielt öffnete er mir sprichwörtlich die Augen, was mich direkt dazu brachte einen weiteren Bekannten mit einem Laufsportfachgeschäft in der Bielefelder Innenstadt anzurufen und einen Termin zur Laufbandanalyse zu machen.

Da ich schon einige Exremsportarten excessiv durchlebt habe wobei die Gelenke immer wieder stark beansprucht wurden, war mir vorallem die Dämpfung wichtig.

Yess! Die Laufbandanalyse gab grünes Licht für einen neutralen Schuh.

Anprobiert – „Ja, der soll es sein!“

„Denk daran, dass ist kein Laufschuh, eher ein Aerobic- oder Freizeitschuh!“

Am nächsten Tag wollte ich es wissen, packte mir meinen Rucksack und joggte laut Runtastic App 6 Stunden und 42 Minuten durch den Teutoburger Wald.

Danach konnte ich bestätigen – „Er hat Recht“, denn meine Fussohlen waren auf Grund der fehlenden Mittelfussschiene mehr als gezerrt. – 3 Tage Eiertanz waren die Folge.

Perfekt für Freeletics

Als ich einige Zeit später mein erstes Freeletics Workout startete, war mir klar, dass dieser Schuh dafür genau richtig ist.

Denn dieser Schuh ist

  • Federleicht
  • Angenehm zu Tragen
  • Atmungsaktiv (Käsefüße adé)
  • Robust (Ja, hätte ich nicht erwartet!)

Vorallem bei Jumping Jacks, Burpees und anderen Sprüngen überzeugt mich die Dämpfung und Leichtigkeit des Schuhes.

Die Rede ist von diesem Schuh*!

freeletics-schuh

Anfangs war ich bei dem Preis von über 100€ nicht so geberfreudig eingestellt,
nachdem ich mit diesem Schuh jedoch Tough Mudder, durchgezogen habe und er alles mitgemacht hat wozu ich Ihn genötigt habe, bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass er jeden Cent wert ist.

Ist dieser Schuh noch besser für Dich?

Einige Athleten lieben es Ihr Workout Barfuß zu machen. In der Wohnung ist das ohne Schmerzen möglich, doch wenn man draußen auf dem Platz Bekanntschaft mit den kleinen Kieselsteinen macht, wird es unschön. Profis nutzen deshalb seit einiger Zeit auch diesen FiveFingers Zehen-Schuh*, der ganz nah an das Barfußgefühl herankommt und gleichzeitig noch mehr Grip bietet. Gerade für Climbers ist dieser Schuh besonders gut geeignet, da man nicht wie bei anderen Schuhen mit der Sohle am Boden hängenbleibt. Vielen Dank an Hannah Geheimsein <- Freeletics App-Name zum Folgen 🙂 für diesen Tipp!

Wichtig: Achtet beim Kauf auf den Dämpfungsfaktor

Je nach Körpergewicht gibt es unterschiedlich starke Sohlen, welche geräde bei Sprüngen die Gelenke entlasten können.

Noch ein Tipp zur Thema Pull-Ups:

Oft kommt die Frage auf, wie man am Besten darauf hintrainiert. Hier haben wir mal aus dem Workout-Nähkästchen geplaudert und zeigen unseren Geheimtipp, mit dem der erste freie Pull-Up für jeden in greifbare Nähe rückt. Mehr dazu im Artikel: Pull-Ups mit Klimmzughilfe oder Gummiband



-Werbung-