Anzeige

Freeletics Theraband Übung – Schulterschmerzen vermeiden Tipp 2

Bewerte diesen Artikel
Da das Freeletics Training die Schultermuskulatur sehr stark beansprucht, ist es wichtig diese Übung zu kennen um möglichen Schulterschmerzen entgegenzuwirken.

-Werbung-

Wordurch können Schulterschmerzen entstehen?

Eine Ursache die wir oft in den Gruppentrainings beobachten konnten liegt in der eingeschränkten Mobilität der Schultermuskulatur.

Durch die vielen Workouts wurde die Muskulatur zwar gestärkt, doch als ein Nebeneffekt hat sie sich bei einigen stark verkürzt, sodass es im Bewegungsaparat zu Schmerzen kommen kann.

Wichtige Übung – Anfangs belächelt – Später etabliert!

Um die Mobilität der Schulterpartie zu verbessern haben wir uns solche Therabänder* besorgt und einfach nur folgende Übung in unser Gruppenworkout integriert.

3 kleine Schritte zu mehr Mobilität

Schritt 1:
Zuerst packt Ihr das Theraband mit gestreckten Armen an den jeweiligen Enden und haltet es vor der Brust.

freeletics-theraband

Schritt 2:
Jetzt bewegt Ihr die gestreckten Arme mit dem Theraband langsam über Euren Kopf.

freeletics-theraband-2

Schritt 3:
Je nachdem wie gelenkig Eure Schulter ist führt Ihr die Arme parallel mit dem für Euch geeigneten (schmerzfreien) Abstand gestreckt hinter den Rücken.

freeletics-theraband-3

Weitere Tipps von Marc Hoffmann

Diese Übung ist wirklich simpel in der Ausführung, kann jedoch dazu führen, dass Ihr Eure Schulter schmerzfrei erhaltet und genau darum geht es. #StayFit


Hier gibt es günstige Therabänder* – vergleicht einfach die Preise!

Athleten auf den Bildern – Vl. Daniel Koro & Marc Hoffmann

Wir wünschen Euch viel Erfolg!

Noch ein Tipp zur Thema Pull-Ups:

Oft kommt die Frage auf, wie man am Besten darauf hintrainiert. Hier haben wir mal aus dem Workout-Nähkästchen geplaudert und zeigen unseren Geheimtipp, mit dem der erste freie Pull-Up für jeden in greifbare Nähe rückt. Mehr dazu im Artikel: Pull-Ups mit Klimmzughilfe oder Gummiband



-Werbung-