Anzeige

Freeletics Vegan: Chia Samen (Superfoods) – der Ausdauerpush!

Bewerte diesen Artikel
Auf der Suche nach immer neuen Zutaten für meine Freeletics Vegan Smoothies habe ich diesmal eine neue Superfoods Bekanntschaft gemacht – Chia Samen.

-Werbung-

Wie ich auf Chia Samen aufmerksam wurde

Als ich gestern im Studio nach dem Training mal wieder eine kleine Diskussionsrunde zum Thema – Welche Superfoods knallen am meisten führte, kramte plötzlich ein Kollege, von dem ich es echt nicht erwartet hätte eine halbverbrauchte Tüte Chia Samen aus seiner Trainingstasche.

chia-samen

An sich ja nichts Übernatürliches, doch als er den Satz: „Die Körner sind der Hammer! Jungs, man braucht nur 2 Löffel am Tag zu sich nehmen und ist 24 Stunden lang versorgt.“ sagte und seine Augen dabei übertrieben strahlten, war meine Neugierde geweckt.

Klar, in der Scene hat jeder immer „das Beste vom Besten…“ doch ein Funken Wahrheit konnte ja dabei sein.

Dann staunte ich nicht schlecht, als er sich eine halbe Hand voll Chia einfach Roh in den Mund kippte und anfing mutig zu kauen. Das hätte ich mir jetzt nicht so vorgestellt aber er schien das wohl schon öfter mal so gemacht zu haben.

Tipp: Bei so mancher Rohkost kann es zu Darmwinden kommen, was erklären würde, dass er auffällig oft mit einem zugekniffenen Gesicht da saß, sich kurz entschuldigte und schon nach wenigen Minuten ganz entspannt wiederkam.

Wie man Chia Samen sonst zubereitet

Da die kleinen Samen sehr fest sind, wird empfohlen sie vor der Verwendung 10-15 Minuten in Flüssigkeit zu geben und aufquellen zu lassen.

Ich habe dafür einfach mal schnell ein Glas genommen, 3 gehäufte Teelöffel mit heissem Wasser aufgegossen, da die Wärme den Prozess beschleunigt.

Schon nach 2 Minuten wurde daraus ein Chia Gel. Geschmacklich im Vergleich zu den anderen von mir getesteten Superfoods ist es eher neutral.

chia-gel

Dieses Gel habe ich dann in einen Hafermilch Smoothie gepackt und mal wieder auf den weissen Knopf am Mixer gedrückt.

Beim Trinken geht es ohne Kratzen den Hals hinunter. Wer schonmal Leinsamen im Smoothie hatte, weiss diesen Vorteil zu schätzen.

Abwarten und beobachten

45 Minuten später war mir der Regen draussen vollkommen egal.

Ich fühlte mich wie nach dem Powernapping gut erholt und voller Energie.

Anscheinend hält Chia was es verspricht.

Gefühl beim Training

Sogar nach dem 2. Durchgang und unzähligen Burpees (Mal ehrlich, geht es Euch auch so, dass wenn Ihr Burpees gemacht habt und Squats danach folgen, Ihr die Squats sogar richtig gerne macht?) fühlte ich mich immernoch voller Ausdauer.

Bei den Maja wurde der Samen ja angeblich den großen Jägern verabreicht, die täglich um die 40 Kilometer zurückgelegt haben.

Also vom Körpergefühl her kann ich mir das sogar sehr gut vorstellen.

Wenn ich sonst schon den Schweiss auf der Stirn hatte und die Luft fühlbar zu wenig schien, habe ich in diesem Fall einfach noch 10 Wiederholungen mehr gemacht.

„Komm, noch 10 hinterher!“

Preislich – Im Rahmen!

Wenn man es anders als ich macht und sich nicht immer wieder aufs Neue von der Gier und dem Satz: „Koste es was es wolle, ich will das Zeug JETZT, Heute noch vor dem Training nehmen.“ in den Bioladen des Vertrauens führen lässt, kann man hier Chia Samen* für einen günstigeren Kurs im Netz bekommen.

Vergleicht einfach mal die Preise bei Amazon und zahlt weniger als ich (16€ / 250g) dafür. 😉

Für Rezeptideen mit Chia-Samen ein Geheimtipp

Unter VeganSuperfoods.de
vegane superfoods

finden sich leckere Rezepte.
Noch ein Tipp zur Thema Pull-Ups:

Oft kommt die Frage auf, wie man am Besten darauf hintrainiert. Hier haben wir mal aus dem Workout-Nähkästchen geplaudert und zeigen unseren Geheimtipp, mit dem der erste freie Pull-Up für jeden in greifbare Nähe rückt. Mehr dazu im Artikel: Pull-Ups mit Klimmzughilfe oder Gummiband



-Werbung-