Anzeige

Wie organisiert man eine Trainingshalle?

Bewerte diesen Artikel
Immer wieder bekomme ich zahlreiche Anfragen, wenn Fotos oder Videos von meinen Aktionen auf Facebook veröffentlicht werden.

-Werbung-

teamwork

Trainingshalle organisieren – Vom Start bis zum Ziel!

Eine Frage, die mir sehr oft gestellt wurde möchte Ich Euch an dieser Stelle gerne beantworten:

„Sag mal Marc wie organisiert man eine Trainingshalle?“

Nächtelang habe ich draußen allein im Schnee, im Regen in der Dunkelheit trainiert weil immer weniger Lust hatten unter diesen Bedingungen zu trainieren. Dennoch macht es im Team einfach mehr Spass und ich habe es gehasst wenn ich die Anzahl meiner Pullups nicht zuende machen konnte, weil meine Finger taub waren und ich einfach keinen Halt mehr an der Stange hatte. Wie soll man dann ordentlich aufbauen?

Also machte ich mir Gedanken darüber, wie ich diese Herausforderungen lösen und meinem Team die bestmögliche Atmosphäre für das Workout bieten kann.

Wer mich kennt, weiß das ich als Verkaufscoach in vielen Bereichen unterwegs bin und Menschen dabei helfe Ziele zu erreichen. Auf Sylt habe ich beispielsweise gelernt, was hinter dem Grundsatz „Eine Hand wäscht die Andere.“ steckt und das die besten Pläne meist bei einer guten Tasse Kaffee mit den richtigen Leuten besprochen werden ohne das man sofort die dicken Scheine auf den Tisch legen muss.

Ebenfalls bin ich ein Freund davon Bürokratie auszulagern in dem man Aufgaben deligiert.

„Kommt Leute, wir gründen einen Verein und dann bekommen wir eine Halle für die Winterzeit.“

Also schnappte ich mir mein Handy und rief ein paar Typen an, die schon erfolgreich eigene Vereine gegründet haben.

„Hoffmann, mach kein Sch…ich gebe Dir einen viel besseren Tipp!“

„Schau mal, jeder Verein ist unterteilt in Abteilungen und muss auf die Wirtschaftlichkeit achten. Anstatt selbst einen Eigenen zu gründen kannst Du einfach ein neues Sportthema anbieten und dann die vorhandene Infrastruktur des Vereins (Hallen, Werbung, Etc.) nutzen.“

Verkauft wird immer!

Und so bekommt Ihr Eure Halle

1. Sucht Euch die Telefonnummern bestehender Vereine in Eurer Stadt raus.

Easy, aber was sagt man dann?

Zuerst ist wichtig, den passenden Glaubenssatz dazu zu haben. Meiner lautete: „Sie können mir dankbar sein, dass ich heute anrufe und Ihnen so ein gutes Angebot vorstelle.“

Da hat aber jeder seine eigene Herangehensweise 😉

Klingeling…

A: „Verein XY, … mein Name.“

MH: „Guten Tag Herr/Frau…, Marc Hoffmann mein Name. Haben sie gerade einen Moment? Passt es gerade?“

A: „Ja, worum geht es denn Herr Hoffmann?“

MH: „Ich möchte Ihnen neue Mitglieder bringen (immer zuerst den NUTZEN für den Kunden bringen und dann im 2. Teil des Satzes anreissen, WIE man es schaffen wird) und dafür ein neues Sportprogramm vorstellen. Am Telefon kann man allerdings immer viel erzählen, daher meine Frage: Wann (Selbstverständlichkeitsprinzip: Nicht ob, sondern wann) kann ich mal vorbeikommen und ihnen meinen Plan für Sie (Nutzen erneut adressieren, daher „für Sie“) zeigen?“ (Sorgt bei solchen Themen immer dafür, dass Ihr einen Gesprächstermin bekommt und nutzt das Wort ZEIGEN, denn die meisten Menschen glauben eher was sie sehen als was sie hören.)

A: TERMINVEREINBARUNG…

Zeigt dem Ansprechpartner im Termin, dass es einen Trend gibt Sport wieder ohne Geräte mit Hilfe von Apps im Team auszuführen und sich immer mehr Menschen dafür interessieren. Wichtig ist zu erklären, dass Ihr das Sportangebot nicht Freeletics, Crossfit nennt, da einige Programme namensrechtlich geschützt sind. Wir machen offiziell Freestyleworkout. (Freestyleworkout.de)

Ziel erreicht!

Ich bin der Meinung, dass das Ergebnis zählt und es sicherlich mehrere Wege ans Ziel gibt.

Wichtig:

Es gibt immer Leute, die einem vorab erklären möchten, dass etwas nicht funktionieren wird. Anstatt lösungsorientiert zu denken richten sie Ihren Fokus auf Probleme und stellen Fragen wie:

„Aber wer will schon dafür bezahlen? Training ohne Geräte ist doch kostenlos.“

Das kann schon sein aber interessiert mich nicht, denn der Beitrag liegt bei uns gerade mal bei 2 Euro pro Woche und man trainiert 8 mal im Monat trocken mit seinen guten Freunden in einer warmen Halle. Das draußen Workout findet ebenfalls an den anderen Tagen weiterhin statt.

Es wird monatlich abgerechnet und die Mitgliedschaft läuft immer entspannt über 3 Monate. (Keine Jahresverträge machen!)

Lasst Euch von niemandem erklären, dass etwas nicht funktioniert.

Bei den Trainings kann dann jeder mit seiner App allein Trainieren oder in einer Gruppe mitmachen.

Wir haben immer eine Menge Spass und genau darauf kommt es an.

Ich habe meinem Team versprochen eine Lösung zu finden und Ihr schafft das auch. #noexcuses 😉

Ps: Wer Lust hat, kann bei uns in Bielefeld gerne mal am Donnerstag oder Montag von 20:00Uhr – 22:00Uhr nen Probetraining mitmachen!

Noch ein Tipp zur Thema Pull-Ups:

Oft kommt die Frage auf, wie man am Besten darauf hintrainiert. Hier haben wir mal aus dem Workout-Nähkästchen geplaudert und zeigen unseren Geheimtipp, mit dem der erste freie Pull-Up für jeden in greifbare Nähe rückt. Mehr dazu im Artikel: Pull-Ups mit Klimmzughilfe oder Gummiband



-Werbung-